Festival 2017 - Kunst und Alltag

Im Fußball wurden Rückennummern erstmals im August 1928 vergeben. Für alle Mannschaften waren die Zahlen von 1 bis 11 vorgesehen. Doch dann kam ein Künstler mit der Nummer 14 aufs Feld – ein zentraler offensiver Mittelfeldspieler verzauberte – spätestens und nicht nur bei der WM 1974 das Publikum: Johan Cruyff.

Wir laden Sie zu einer Begegnung mit dem im letzten Jahr verstorbenen, großartigen Fußballer ein. 11MM möchte zum 14. Mal ein Ort des Vergnügens sein, aber auch der Kunst. Wie im Wirken des niederländischen Fußballspielers und -trainers steht auch beim internationalen Fußballfilmfestival eine Sensibilisierung der Wahrnehmung im Mittelpunkt.

Wir möchten Ihnen erneut vielschichtige inhaltliche und ästhetische Facetten der Faszination Fußball auf der Leinwand des Filmtheaters Babylon präsentieren. Friedrich Hegel trug in Monty Pythons legendärem „Fußballspiel der Philosophen“ die Rückennummer 3 und sah in der Kunst gar das Gewissen der Menschheit.

Unser diesjähriges Festivalprogramm zeigt auch, wie Menschen in Grenzsituationen über den Fußball ihren Weg meistern. Kleine Alltagsgeschichten, die wir für Sie im Fokus haben, zeigen Begeisterte dieses Sports, die sich Herausforderungen stellen und über sich hinauswachsen. Auf dem Spielfeld wie im Leben.

Wir wünschen den Gästen von 11MM ebenso inspirierende wie unterhaltsame Filmerlebnisse.

Die 11mm-Festivalleitung
Andreas Leimbach-Niaz, Birger Schmidt, Christoph Gabler