Doppel aus Brasilien

Sonntag, 20. März 2016

Zwei brasilianische Filme, zwei brasilianische Gäste: Den langen Weg von Rio de Janiero nach Berlin haben der Regisseur Luciano Perez und die Produzentin Erika Azevedo auf sich genommen, um bei der Deutschland-Premiere ihres preisgekrönten Kurzfilmes Os boias-frias de futebol dabei zu sein. Nach dem Film berichteten sie über die finanziellen Schwierigkeiten der Dritt- und Viertliga-Clubs in Brasilien. Während der WM 2014 mussten die Spieler der unteren Liga parallel zu den Länderspielen quasi ohne Zuschauer, ohne Bezahlung und nicht kaum Chancen auf eine professionelle Zukunft ihre unterklassigen Spiele austragen. Die Kurz-Dokumentation über die Spieler zwischen Profitum und notwendigem Geldverdienen wurde in Rio beim Festival CINEfoot 2015 als bester Kurzfilm ausgezeichnet.

Danach gab es den brazilianischen Langfilm Campo de Jogo (“Sunday Ball”) zu sehen, der die Geschichte eines Endspiels um die Meisterschaft zwischen zwei Favelas-Teams in Rio de Janiero erzählt. Der Film von Eryk Rocha bricht mit klassischen Erzählstrukturen und ist ein besonderes filmisches Kunstwerk.