Derby-Zeit mit Ansgar Brinkmann

Montag, 09. Mai 2016

Derby ist das aktuelle Motto des Kulturprogramms „ANSTOSS“ im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Die dazu passende Filmauswahl in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Fußballfilmfestival 11mm überraschte: Nicht Dortmund und Schalke waren die Hauptdarsteller bei der Eröffnung der monatlich stattfindenden Reihe „Fußballkino“, sondern der VfL Osnabrück, Preußen Münster und Arminia Bielefeld.

„Der Film ‚Im Derby-Dreieck’ von Milan Skrobanek eignete sich für die Premiere dieser Reihe perfekt“, so Andreas Leimbach-Niaz, der für 11mm die Moderation der Veranstaltung übernahm, „denn er ist mit tollem Gefühl fürs richtige Timing ganz nah dran an den überzeugenden Protagonisten, die alle was zu sagen haben und den echten Derbycharakter repräsentieren.“

Unter den rund 50 Besuchern im gut gefüllten Museumskino war auch eine Delegation des VfL Osnabrück, die zusammen mit VfL-Präsident Hermann Queckenstedt eigens im Mannschaftsbus des Drittligisten angereist war. Auch Filmgast Ansgar Brinkmann, der bei allen drei Vereinen gespielt hat, zeigte sich beeindruckt vom Film und bewunderte den Mut der Spieler und Trainer, sich bis in die Kabine von der Kamera verfolgen zu lassen. „Spätestens nach einer Woche wäre ich wahrscheinlich lebenslang gesperrt worden, wenn ich bei so einem Filmprojekt zu meiner aktiven Zeit mitgemacht hätte“, meinte der Kultkicker nach dem Film schmunzelnd.

Der ebenfalls anwesende Filmemacher Milan Skrobanek freute sich über die positive Resonanz, „denn normalerweise kommt der Film am besten bei den neutralen Besuchern an, die nicht wie die meisten Fans vergleichen, wer wie lange vom jeweiligen Verein im Bild zu sehen ist.“

Zum Abschluss empfahl „der weiße Brasilianer“ Ansgar Brinkmann der aktuellen Profigeneration genau den Mut, der den Film so stark macht: „Denn die ganzen Floskeln in den heutigen Interviews und das Reden hinter vorgehaltenen Hand, damit bloß nichts an die Öffentlichkeit dringt, sind doch schrecklich langweilig.“

Fortgesetzt wird die Reihe „Fußballfilm“ im Dortmunder Fußballmuseum mit „Les Yeux dans les Bleus“ von Stéphane Meunier: als Vorgeschmack auf die nahende Europameisterschaft in Frankreich zeichnet er den Weg der Franzosen beim letzten Turnier im eigenen Land 1998 nach, als der Gastgeber am Ende Weltmeister wurde.

Termin: Montag, 6. Juni, 19.30 Uhr, Fußballmuseumskino Dortmund