Die Fußball-Großmütter

Samstag, 01. April 2017

„Vhakegula, Vhakegula“ , heißt ihr Fußballteam erzählt die Gruppe älterer Damen stolz. Übersetzt heißt das „Granny, Granny“. Ursprünglich wollten die südafrikanischen Großmütter sich zum Aerobic-Training treffen. Auf dem Spielplatz, wo sie trainierten, kickte ihnen eines der Kinder ein Ball zu, und so nahmen die Dinge ihren Lauf.

In dem zwanzigminütigen südafrikanischen Kurzfilm “Alive and Kicking: The Soccer Grannies“ blieb wohl kein Auge trocken. Der Film erzählt die Geschichte einer Gruppe älterer Frauen, die in ihrer Heimat der südafrikanischen Provinz Limpopo alle Tabus brechen und eine Fußballmannschaft gründen.

Die schnellsten sind sie nicht auf dem Rasen. Und oft muss das Spiel unterbrochen werden, wenn eine der „Grannies“ hinfällt und sie alle gemeinsam wieder hochziehen. Es macht trotzdem Spaß, ihnen zuzugucken mit ihren bunten Kopftüchern, den weiten Röcken und dem seligen Lächeln. Die Großmütter kicken um gesund zu bleiben und um für eine Weile die Widrigkeiten des Lebens zu vergessen.

Zwischen dem farbenfrohen Kickerbildern sind kurze Passagen eingeflochten, in denen die Frauen von ihrem von harten Schicksalsschlägen geprägten Leben erzählen. Doch bevor sich Schwermut im Kinosaal breitmachte, sah man, wie die Großmütter die rot-weißen Trikots überstülpen und in einem Freundschaftsspiel sich Armut, Krankheit und häusliche Gewalt einfach von der Seele kicken.

„Vhakegula, Vhakegula“ wird wohl nie den Afrika Cup gewinnen, und „Alive and Kicking: The Soccer Grannies“ wohl nie die Oscars. Den Preis als anrührendster Film vom 11MM ist ihm aber sicher. Und so wünscht man den „Grannies“, dass sich ihr Team-Motto erfüllen wird: „Stay strong, live long!“