Birger, sein FC & die Hand an der Schale

Dienstag, 03. April 2018

11mm-Festivaldirektor Birger Schmidt über die Erfüllung eines Traumes bei der 15. Ausgabe des internationalen Fußballfilmfestivals 11mm:

Mit kindlichem Elan sage ich bis heute immer wieder gern für mich bedeutende Mannschaftsaufstellungen auf - ratzfatz die Weltmeisterteams von 54 (Erinnerung an meinen Opa) und von 74 (meine erste WM vor dem Fernseher). Die 90er krieg ich nur mit einigem Nachdenken hin und bei den 2014ern fehlt mindestens immer einer...

Die wichtigste aller Fußballmannschaften (außer denen, in denen ich selbst als gefürchter [!] Fernschuß-Spezialist in Gange war - gibt es eigentlich noch Fernschüsse?) ist jedoch für mich, die Stammelf "meines" 1. FC Köln aus dem Jahre 77/78. Unvergesslich habe ich mit ihr Wochenende für Wochenende gefiebert und bin mit Hennes Weisweiler, Heinz Flohe & Co. tatsächlich Deutscher Meister geworden.

Am 24. März dann noch einmal: Regisseur Frank Steffan präsentierte im vollgestopften Babylon II "Das Double - eine Zeitreise mit dem 1. FC Köln" und ich konnte zu dem sehr gelungenen Film (am Ende auch der gekürte Publikumsliebling der diesjährigen Festivalausgabe) nicht nur ihn, sondern auch Karl-Heinz Thielen begrüßen, den einzigen Menschen, der als Spieler oder Funktionär alle Kölner Titel miterrang. Hätte ich 2003 mit Blick auf "15 Jahre 11mm" einen Wunsch äußern können, dann wäre es wohl diese Veranstaltung gewesen. Wie mit der Hand an der Schale...