Diese Internetpräsenz wurde mit Cascading Style Sheets (CSS) gemäß den Empfehlungen des W3C (World Wide Web Consortium, www.w3.org) formatiert. Sie benutzen einen ältere Browser (z.B. Netscape 4.x) der CSS nicht oder nicht korrekt interpretiert. Sie können trotzdem alle Texte lesen und die Navigation benutzen. Sie sollten, wenn möglich, einen aktuellen Browser installieren.

Sponsoren, Co-Sponsoren, Medienpartner

Pressespiegel 2004

Best of – eine Auswahl

You never watch alone: Fußball im deutschen Film ist ein Stiefkind. Erst Sönke Wortmann schaffte es mit Das Wunder von Bern, die beiden scheinbar unverträglichen Genres zu vereinen. In Großbritannien gibt es schon lange alltagsorientierte Kinofilme, die sich mit Fußball auseinandersetzen. Der rührige Verein Brot & Spiele e.V. hat nun zusammen mit dem British Council eine spannende Auswahl an englischen Filmen zusammengestellt, die ab 29.1. im Central gezeigt werden. Neben bekannten Werken wie Fever Pitch werden bei „Ballspotting” vor allem unabhängige Produktionen gezeigt. Freuen wir uns auf den Anpfiff.

(Michael Pöppl, zitty)

Im Kino Central rollt diese Woche der Fußball: Aus einer stattlichen Reihe britischer Produktionen, die sich um das runde Leder drehen, wurden einige der besten ausgewählt. Während hier zu Lande Das Wunder von Bern als einzigartiges Aufschwunggleichnis bejubelt und vom Bundeskanzler sogar mit Tränen der Rührung bedacht wird, nähern sich die Briten ihrem Nationalsport aus deutlich vielfältigerer Perspektive: heiter, satirisch, dokumentarisch.

(Ralf Schenk, Berliner Zeitung)

Heinz Flohe ist sein Idol, der 1. FC Köln sein Lieblingsverein. Und nach eigener Aussage befindet sich Birger Schmidt auf der Vorstufe zum „Fußballverrücktsein”. Der Mann scheint wie gemacht für sein Amt: Er ist Diplom-Pädagoge in Diensten der Berliner Sportjugend und des British Council sowie Sprecher des Vereins „Brot & Spiele”, dem Berliner Verein für Fußball und Kultur. Passend dazu: sein neues Projekt, das Filmfest „Ballspotting”, bei dem ab heute im Kino Central neun britische Fußballfilme gezeigt werden.

(Christopher Buhl, Tagesspiegel)

Der Verein Brot & Spiele e.V., der sich um intelligente Hool- und Fußballkultur kümmert, hat gemeinsam mit dem British Council die Filme besorgt. Mike Bassett ist grandios besetzt mit Ricky Tomlinson als Trainer: Selten so gelacht über eine so todernste Sache wie Fußball.

(Andreas Becker, taz)

Seit einem Dreivierteljahr präsentiert Brot & Spiele Lesungen, Partys und Diskussionsrunden zum runden Leder. Bis zum 4. Februar präsentieren der Verein und das British Council nun im Kino Central ein Programm mit neun Fußballfilmen. Parallel zum Filmfest zeigt Brot & Spiele eine Ausstellung mit Fotos von Annika Putz und Jule Frommelt. Die beiden Studentinnen der Kunsthochschule Weißensee haben auf Fußballplätzen in Wedding und Prenzlauer Berg fotografiert. „Ich mag die Bilder, weil es nicht dieser sexy Fußball aus der Werbung ist”, sagt Ausstellungsmacher Oskar Krzykowski. Auch eine Lesung ist wieder geplant: Zur allmonatlichen „Schlusskonferenz” ist diesmal die „Leibesübungen”-Redaktion der taz eingeladen. Fußball auf allen Kanälen - ein verheißungsvoller Vorgeschmack auf die EM diesen Sommer in Portugal.

(Marin Majica, Berliner Zeitung)

Um die deutsch-englische Völkerverständigung noch weiter zu verbessern, findet jetzt zwischen 29. Januar und 4. Februar im Kino Central das Fußball-Film-Festival „Ballspotting” statt. In Zusammenarbeit mit dem British Council hat die Berliner Initiative „Brot & Spiele” eine Reihe von bemerkenswerten englischen Produktionen der letzten zehn Jahre aus dem Spind geholt. Kick it like Beckham ist genauso dabei wie die Nick-Hornby-Verfilmung Fever Pitch. Das Festival transferiert aber auch weniger bekannte Werke nach Berlin. Etwas die Satire Mike Bassett: England Manager oder das Kino-Märchen Jimmy Grimble. Doch es gibt nicht nur komödiantische Flankenläufe. Neben dem Hooligan-Krimi I.D. beschäftigt sich vor allem der Abschlussfilm The Inquest mit den dunklen Seiten der Fußball-Manie. Den einzig rein deutschen Beitrag gibt es übrigens zur Eröffnung: Es handelt sich dabei um Die Helden von Bern. Dahinter verbirgt sich ein zehnminütiges Opus dreier Studenten aus Offenburg, die die entscheidenden Szenen des WM-Finales ’54 mit Lego-Figuren nachgestellt haben. Sorry. liebe Engländer: Tor für Deutschland.

(Josef Engels, Berliner Morgenpost)

Fußball taucht im internationalen Kino eher selten auf. In Deutschland könnte sich das jetzt, nach dem Kassenerfolg von Das Wunder von Bern ändern: In Großbritannien sind schon in den letzten Jahren diverse Spiel- wie Dokumentarfilme entstanden, die sich dem runden Leder widmen. Einige davon zeigt der „Brot & Spiele e.V.” jetzt unter dem Titel „Ballspotting” im Central.

(Ticket)

Das Genre Fußball-Film wird entdeckt. Nach dem Wunder von Bern werden allerorten Projekte gestartet, die sich mit dem Fußball jenseits der bekannten Klischees auseinandersetzen. In Großbritannien ist man da schon weiter. Dort entstanden in den letzten Jahren Filme, die einen direkten, liebevollen, skurrilen und klugen Blick auf den Fußball werfen. Der Verein Brot & Spiele e.V. hat eine Auswahl dieser Filme nach Berlin geholt und zeigt sie nun in Kooperation mit dem British Council im Kino Central. Brot & Spiele ist Konsument und Produzent von Fußballkultur. Der Verein hat sich zum Ziel gemacht, die Fußballkultur in Berlin zu fördern und ihr neue Impulse zu verleihen.

(Fußball-Woche)

Es sind dies Filme, die beispielsweise von der großen Liebe zu Arsenal London oder Newcastle United, aber auch von der Katastrophe von Hillsborough erzählen. Filme, die den Fußball als Teil unserer Alltagsgeschichte verstehen und die deshalb nicht nur für Cineasten und englischsprachige Fußballbegeisterte von Interesse sein sollten.

(Filmmagazin Berlin)

Dass Fußball letztlich doch eine britische Angelegenheit ist, lässt sich auch am Drumherum um den Ball sehen, dass auf der Insel eine Bananeflanke weit existenzieller betrieben wird. Was an den Fingern abzuzählen ist: Während hier nur alle Jubeljahre Fußball ein Thema für das Kino ist (aktuell natürlich Das Wunder von Bern), ackert man in Großbritannien doch mit einiger Beharrlichkeit auf diesem Feld. Neun Filme sind nun beim Fußball-Film-Festival „Ballspotting” in Central zu sehen.

(taz)

Ballspotting: Seven days of British films demonstrating why God chose to give the Earth the shape of a football and not a hockey puck. Includes the fascinating documentary The game of our lives about the North Korean 1966 World Cup adventure.

(Exberliner)