Abschied von Rafael Henzel

Mittwoch, 27. März 2019

Nossa-Chape-Protagonist stirbt nur wenige Tage nach seiner Rückkehr

Es war einer der Höhepunkte des diesjährigen Internationalen Fußballfilmfestivals 11mm: der brasilianische Radioreporter Rafael Henzel war mit seiner Familie zur Eröffnung nach Berlin gekommen, um auf der Bühne des Kino Babylon über seine bewegende Geschichte zu berichten. Henzel war einer von sechs Überlebenden des Flugzeugunglücks des brasilianischen Fußballvereins FC Chapecoense Ende 2016 in Kolumbien. Die Tragödie, bei der 71 Menschen ums Leben kamen, ging damals um die Welt und wurde nun von den amerikanischen Filmemachern Jeff und Michael Zimbalist im 11mm-Eröffnungsfilm „Unser Team – Nossa Chape“ nacherzählt, der den 11mm-Jurypreis gewann und in dieser Woche auch in die Kinos kommt.

Kurz nach seiner Rückkehr in seinen Heimatort Chapecó erlag Rafael Henzel einem Herzinfarkt. Er wurde nur 45 Jahre alt. „Wenn jemand ein solches Flugzeugunglück überlebt hat, denkt man irgendwie, die Person müsse unsterblich sein“, zeigte sich 11mm-Produktionsleiterin Ina Bargmann fassungslos. „Wir haben ihn als einen so überaus herzlichen, positiv denkenden Menschen kennengelernt, sein bewegender Besuch bei uns wird für uns unvergessen bleiben “, so Andreas Leimbach-Niaz von der 11mm-Festivalleitung, „unsere Anteilnahme gilt seiner wunderbaren Familie.“ Henzel hinterlässt seine Ehefrau und seinen 14jährigen Sohn, die beide ebenfalls in Berlin anwesend waren.

Neben der Mitarbeit an dem Filmprojekt verarbeitete Henzel seine Erlebnisse als Überlebender des Unglücks auch in einem Buch, zudem ging er regelmäßig auf Vortragsreisen, um seine Botschaft zu verbreiten. Die hatte er in seinem Buchtitel so zusammengefasst: Lebe jeden Tag so, als wäre er dein Letzter...